Home

Portrait

Wohnbauförderung

Dienstleistungen

Second opinion

Kontakt

HOUSE

 

 

Wohnbauförderung in Liechtenstein

Bevor man sich beim Amt für Wohnungswesen in Vaduz beraten lässt, ist es ratsam, wenn man sich zum Thema informiert. Mit einem konkreten Bauplan kann man dann eine individuelle Beratung angehen.

Nachfolgend einige besonders interessante Auszüge aus den gesetzlichen Verordnungen
(Quelle Amt für Wohnungswesen)
.

----------------------------------------------------

Was wird gefördert?

Gefördert werden die Erstellung, der Erwerb und die Erneuerung, soweit diese mit einem Eigentumswechsel im Zusammenhang steht, von Einfamilienhäusern und Wohneinheiten in verdichteter Überbauung im Inland. Förderungswürdig sind Einfamilienhäuser und Wohneinheiten in verdichteter Überbauung mit einer Nettowohnfläche von mindestens 60 m2 und höchstens 150 m2. Objekte, die nach dem Kubikmetersystem gefördert und nicht verändert wurden und die höchstzulässige Nettowohnfläche von 150 m2 überschreiten, können im Falle einer Eigentumsübertragung, nach den Bestimmungen dieses Gesetzes gefördert werden.

Behindertengerechtes Bauen

Wohnbauten, die mit Unterstützung eines zinslosen Darlehens erstellt werden, müssen seit Januar 2007 behindertengerecht anpassbar erstellt werden. Dies bedeutet, dass unter anderem folgende Bestimmungen eingehalten werden müssen:

Weitere Informationen erhalten Sie in der Broschüre von procap "Behindertengerechtes Bauen", vom Liechtensteinischen Behindertenverband in Triesen sowie im Hochbauamt.

 

Wer hat Anspruch?

Förderungsmittel werden an volljährige Personen mit Wohnsitz in Liechtenstein gewährt, die während insgesamt mindestens drei Jahren ihren Wohnsitz im Lande hatten; und das liechtensteinische Landesbürgerrecht oder die Staatsangehörigkeit einer Vertragspartei des Europäischen Wirtschaftsraumes besitzen oder aufgrund zwischenstaatlicher Vereinbarungen gleichgestellt sind. Aufgrund einer zwischenstaatlichen Vereinbarung sind schweizerische Staatsangehörige ebenfalls förderungsberechtigt. Antragsteller und deren Ehegatten, die jeder für sich oder gemeinsam bereits über familiengerechtes Wohneigentum in Liechtenstein verfügen, sind von einer Förderung ausgenommen.

weitere Informationen (Amt für Wohnungswesen)

Wie wird gefördert?

Die Förderung eines Objektes besteht aus einem zinslosen Darlehen, das ab dem dritten Jahr nach Auszahlung der Förderungsmittel - unter Vorbehalt der Vermietung des Objektes - getilgt werden muss und allfälligen Subventionen. Die Subvention für verdichtetes Bauen erhält man beim Bau oder Kauf eines Objektes in verdichteter Überbauung, die Subvention für Kinder wird für jedes minderjährige bzw. unterhaltsabhängige Kind des Antragstellers gemäss Art. 23 des Gesetzes gewährt.

Darlehen

Das Darlehen wird zinsfrei gewährt und entspricht bei einer Mindest-Nettowohnfläche von 60 m2 einem Betrag von CHF 60'000.--. Das Darlehen erhöht sich bei jedem weiteren vollen Quadratmeter um jeweils CHF 1'000.--, so dass bei einem Objekt mit der höchstzulässigen Nettowohnfläche von 150 m2 das Darlehen CHF 150'000.-- beträgt.

Subventionen für verdichtetes Bauen

Bei der Erstellung oder dem Erwerb von Wohneinheiten in verdichteter Überbauung wird eine zusätzliche Subvention von einem Drittel des Darlehens gewährt. Das Amt für Wohnungswesen kann darüber entscheiden, ob es sich um ein Objekt in verdichteter Bauweise handelt oder nicht.

Subventionen für Kinder

Antragsteller erhalten eine Subvention von CHF 5'000.-- für jedes minderjährige Kind sowie für jedes volljährige, nicht erwerbstätige Kind, das eine Schule besucht, sich in einer Berufslehre befindet oder dauernd erwerbsunfähig ist, sofern der Antragsteller oder die Antragstellerin für den Unterhalt des Kindes aufkommt. Subventionen werden auch für später geborene Kinder gewährt, sofern das höchstzulässige Einkommen nicht überschritten wird. Subventionen für Kinder werden dem Rückzahlungskonto gutgeschrieben und mit fällig werdenden Tilgungsraten verrechnet.

Für Darlehensnehmer, die vor dem 1. Januar 2005 Antrag auf Wohnbauförderung gestellt haben, gilt für die Kindersubvention das alte Gesetz, falls das Kind vor dem 1. Januar 2005 geboren wurde.

---------------------------------------------------------------

Weitere Informationen im Internet unter www.aww.llv.li oder persönlich beim Amt für Wohnungswesen unter
Tel. +423 236 69 11